Schutzimpfung

Maßnahmen zur Aktivierung des Immunsystems

MEHR
DER PIEKS

KLEINER PIEKS MIT GROSSER WIRKUNG

Durch eine Impfung lernt das Immunsystem den „Gegner” bereits in abgeschwächter Form kennen und kann sich auf den Ernstfall vorbereiten. Um einen Impfschutz aufzubauen, wird kein komplettes Virus benötigt, sondern lediglich Teile der Oberfläche. Das Immunsystem „erinnert” sich bei einem echten Angriff an diese Oberflächenstruktur und produziert die zur Bekämpfung passenden Antikörper. Die Grippeschutzimpfung ist damit eine der wichtigsten präventiven Maßnahmen, um eine Grippeerkrankung zu verhindern.

Wann sollte ich mich impfen lassen und wer führt die Impfung durch?

Von September bis November ist die beste Zeit für eine Schutzimpfung. Generell kann eine Impfung von jedem Arzt durchgeführt werden. Die erste Adresse ist in der Regel die Hausarzt-, Kinderarzt- oder Frauenarztpraxis. Aber auch einzelne Gesundheitsämter bieten die Impfung an. Darüber hinaus nimmt die Zahl der Arbeitgeber zu, die eine Impfung im Betrieb anbieten. Sprechen Sie dazu mit Ihrer Personalabteilung oder den zuständigen Betriebsärzten. Tipp: Mit unserer Impferinnerung können Sie den richtigen Impfzeitraum nicht mehr verpassen.

Was kostet die Schutzimpfung?

Sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Krankenversicherungen erstatten die Kosten für alle Personengruppen, für die eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) vorliegt. Aber auch bei Personen, die in der STIKO-Empfehlung nicht eingeschlossen sind, übernehmen die Krankenkassen in vielen Fällen die Kosten. Auch wenn Sie nicht zu den Risikogruppen gehören, ist die Impfung ein wichtiger Schutz für Sie und Personen in Ihrer Umgebung. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, viele übernehmen die Kosten!